2012 / Bottroper Wolkenland

Eiweiß für alle, langweiligster Anfang jemals, der Audi geht rückwärts und dann direkt in den Urlaub und wie weit ist es eigentlich bis zu den Glücksbärchis?

Extracoole Bonusscheiße: Rückblick ins Jahr 2012

2011 / Zerspinnung von Mysterien

Stufenweise Temperaturkontrolle mit verlinkten Erinnerungen aus vergangenen Eposoden und die Frage nach einem neuen LEGO Set und der allerersten Radio Bastard Episode.

All your support are belong to me: Paypal / Wishlist

Extracoole Bonusscheiße: Rückblick ins Jahr 2011

Bock auf noch mehr alten Kram? Jetzt Steady Mitglied werden und Zugriff auf die Lost Episodes bekommen!

2010 / Gestrømtes Wimbledon

Wer beim vögeln zwitschert, der genießt so richtig, wenn dir der Kopf den Feierabend versaut und Eurosport die French Open, dann bleibt eigentlich nur noch Metroid und Zelda.

Extracoole Bonusscheiße: Rückblick ins Jahr 2010

  • Episode 262 – Mit Andi zum Depeche Mode Konzert
  • Episode 270 – Erster Arbeitstag nach 6 Monaten Arbeitslosigkeit
  • Episode 378 – Der Tag, als Anouk und ich ein Paar wurden <3
  • Episode 386 – Ein Best of Bastard von Tim und Max

2009 / Dies ist kein richtiger Podcast!

Kleiner Rant über den Promi-Bonus beim Podcastpreis und für Leute, die sowieso schon genug Hörer haben, die Drecksarbeit anderen überlassen aber trotzdem fett Kohle und Fame abstauben.

Extracoole Bonusscheiße: Rückblick ins Jahr 2009

2008 / Der Anfang von allem

Schlechtes Timing im Radio, alte Menschen im Straßenverkehr, bessere Meinung über Hessen, die Suche nach der Einstiegsfolge und die Erklärung, wie die ganze Scheiße hier eigentlich damals anfung.

2007 / Durchgeimpft

Nirgends hat man seine Ruhe, Rückblicke ab sofort mit Verlinkung ins Jahr, endlich wieder Kleidung, pathologisches Festival in Hildesheim und der Duft des Sommers.

2006 / Das Stewardess-Prinzip

Draußen ja, aber bitte ohne Menschen, Gefühle durch die Gitarre, die stromlose Mutter, der überfüllte Wald am Park, der unsportliche Roger und die Erinnerungen ans Burnout wiegen schwer auf der Seele.

PS: Sorry für die miserable Qualität des Episodenbildes. Es ist aus einem Video, aufgenommen vor 15 Jahren mit einem Sony Ericsson K800i, dem so ziemlich heißesten Scheiß, den es damals gab.

2005 / 10-Dollar Mütze

Einfach abrasiert, Milchshakes mit 80er Jahre Flashback, olles MacBook reaktiviert, beziehungstechnisch ziemlich deprimierender Rückblick, und als der Bastard zum ersten Mal im Internet auftauchte.

Bastard PDF Magazine Ausgaben 1 – 11 + Interview Edition (150MB zip)

2004 / Tier des Jahres

Schnaubend und pfeifend gibts neues aus Migränien, ohne Notizen und ohne Wirbel aber dafür mit Krustenbraten und Regen.

2003 / Musikgeschmack optimiert

Erinnerungen an Holland, kaputte Schultern werden so bleiben, Wetter passt perfekt zum langen Wochenende und MACHT ENDLICH DIE LINKE SPUR FREI!

2002 / Zerbröselndes Litauen

Umgeleitete Unseriöslichkeiten, zerspätete Berichterstattung von medialem Konsum, zusammengefahrene Scheiße und übereinandergeschlagenes Gebein, Aufleben von schlummernder Verbitterung und nirgends gibts mehr echtes Leben als hier!

Und weil ich euch mag, ein paar Wallpaper, alle im Format 4.032 x 3.024.

Litauen 1 | Litauen II | Litauen IIILitauen IV

2001 / Fünftausend Mark und zweitausend Cent

Aufgebrauchte Reserven, ausgetauschte Federbetten, iMacs ohne Rückseite mit hohem Wiederverkaufswert, Flucht trotz schlechtem Wetter, was geschah mit Sporty-Soffie, Erinnerungen an den 11. September und ich freue mich über jeden Kommentar, aber bitte hört auf, mir zu drohen.

2000 / Pipi & Kacka & Kotze

So viele Episoden und noch immer kein bisschen relevant. Immerhin gab’s einen Audiokommentar like it’s 2010 und ansonsten ist das hier relativ unspektakulär. Ähnlich wie der Jahreswechsel 99/2000.

Stefan Raab singt mit der Bloodhound Gang.

1999 / Die fantastischen Vier

Mehrzweckzimmer herumgeräumt, keine Playlist dafür aber ein Becher aus Emaille, ein neues iPhone mit alter Hülle und ein Rückblick ins letzte Jahr des alten Jahrtausends mit AOL Usernamen, dem Gefühl der Zukunft, der uninteressanten Sonnenfinsternis, ohne Nadine aber mit den Foo Fighters im Bus und dem deutschen Roadtrip an die Nordsee.

1998 / Das beste Jahr aller Zeiten

Das taktvolle Kind, der Geschmack von null Zucker, gleiches Auto aber trotzdem etwas besser, pfingstliche Büro-Umräumerei geplant, morgens ist schon der Akku leer (also meiner und der der Airpods), die Vergangenheit bröselt weg und der klägliche Versuch, das beste Jahr meines Lebens halbwegs mitreißend Revue passieren zu lassen.

1997 / Samba in Helsinki

Zwölf Jahre in fünf Monaten sind kein gutes Zeichen, Grüße an meine tote Tante in Oldenburg und im Bordrestaurant der deutschen Bahn kann man nicht Beachvolleyball spielen.

1996 / Jein

Mein erster selbstverdienter Computer, der mir zur Hälfte von Werner Kampmann geschenkt wurde und die Antwort auf die Frage, ob ichs wirklich machen soll oder ob ich es lieber sein lasse.

1995 / Das ist nicht die ganze Wahrheit

Urlaub war mal wieder doof, hat aber zumindest gut gerochen, klavierspielende Rapper ohne Gitarre, Mietautos muss man selber desinfizieren, alte Screenshots kann man sich bei Lorenz bestellen, neue musikalische Vorbilder auf Kassette und wo gibts das blaue Zeug?

Huch, wie ist denn der Amazon-Wunschzettel-Link hier reingerutscht?

1994 / Herz kaputt

Ausnahmsweise mal was unternommen, ich kann Menschen noch mehr hassen als wie bisher, DHL kam früher als angekündigt und erste Liebe gab’s dank guter Englischkenntnisse in der siebten Klasse.

1993 / Bill Clinton und das Super Nintendo

Es beginnt mit dem Ende und geht weiter mit Regen und Schmerzen, meinr ersten Konsole und meinen ersten CDs und irgendjemand bekommt wohl heute noch Parkett verlegt.