Wissenswertes, hintergründiges und interessantes rund um diesen Podcast

Radio Bastard gibt es seit dem 24. Oktober 2008. Bisher sind 2008 Episoden erschienen (Stand: 12.06.2021). Eine Episode dauert durchschnittlich 9 Minuten und um alle Folgen zu hören, sollte man sich ungefähr 12 Tage, 11 Stunden und 35 Minuten Zeit nehmen.


Der Bastard benutzt einen Sony PCM-A10 Field Recorder (Danke an Conny!), einen Sony PCM-M10 Field Recorder (Danke an Frank!) und ein t.bone SC 400 Mikrofon. Radio Bastard Episoden werden in Ultraschall abgemischt, mit Auphonic optimiert und mit Podlove veröffentlicht.

SONY PCM M10
SONY PCM A10
T-BONE SC 400

Am 11. März 2017 wurde Radio Bastard im Rahmen des Podcamps vom Podcastverein mit dem Podcastpreis 2017 ausgezeichnet.


Der Bastard war als stolzes Kind des Ruhrgebiets zweimal Gast im “Schöne Ecken”-Podcast. Zum einen in der Episode Ruhrgebiet von 2013 und zum anderen im Jahre 2016 in der Episode Zeche Zollverein. Damals noch unter seinem Pseudonym Jochen Kowalski.


Die Titelansage am Anfang ist von Torsten Sträter. Da er mir die persönlich eingesprochen hat, darf ich sie einfach so benutzen. Danke dafür, lieber Torsten!


Hinter der Kunstfigur “Der Bastard” steckt Sven Tauras, der zu Beginn des Podcasts sowohl dort als auch anderswo im Internet nur mit seinem Pseudonym “Jochen Kowalski” unterwegs war. Ein Name, den er frei erfunden hatte. Erst später fand Sven heraus, dass es einen mehr oder weniger bekannten Opernsänger aus Brandenburg namens Jochen Kowalski gibt. Im September 2016 hat Sven seinen Klarnamen in seinem Blog und im Podcast veröffentlicht.


Die Intromusik der 13. Staffel ist ein Ausschnitt aus dem Track “Tilezeit”, aus dem Album Cenário von FloFilz.


Die Intromusik der 12. Staffel ist ein Ausschnitt aus dem Track “Stealing Fat” aus dem Album Fight Club OST von The Dust Brothers.


Zu guter Letzt: Radio Bastard würde es ohne die Podcasts Macaholic und Fahrenheit 404 nicht geben. Tiefe Verneigung und ewige Anbetung!